Eine andere Wirklichkeit

© fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

Ich komme gerade von meiner ersten Bahnfahrt seit der Verhängung des Mund- und Nasenschutz-Gebotes. Ich komme gerade aus Berlin. Ich habe mir die Stadt mit ihren Menschen angeschaut, heute morgen. Ich habe gefühlt, wo sie alle sind, innerlich. Ich habe mit Freunden gesprochen und diskutiert. 

 

Für mich hat jetzt Vieles, was auch vorher schon fast unerträglich war, eine ganz neue Dimension erreicht. Es ist offentsichtlicher, unverhüllter, lebensfeindlicher geworden. 

 

Da ist diese Stadt mit ihren Unmengen von Menschen, dicht auf dicht. Der Lärm, die Abgase, der Zigarettenqualm, die Hektik, der Verkehr. Die Anonymität ist noch anonymer geworden. Geschäfte, wie mein Lieblingsbuchladen sind kein Ort mehr zum Verweilen sondern nur noch einer, aus dem man möglichst schnell wieder verschwinden will. Bereits am Eingang wird man deutlich aufgefordert, bloß nicht länger als nötig zu bleiben. Und zwischendrin wird das auch noch in lauten Durchsagen bekräftigt. Als wären alle kleine Kinder, die ständig gegängelt werden müssen. Von Freude und Lust auf das Eintauchen in die Bücherwelt bleibt da in mir nichts mehr übrig. Die Freude und Lust auf Einkaufen überhaupt hat sich sowieso schon länger verflüchtigt. 

 

Die ganze Atmoshpäre, die ich erlebe, gleicht mehr und mehr George Orwell's 1984. Vielleicht noch nicht so offensichtlich, wie in dem Film, aber für mich ist es deutlich spürbar. Es ist eine Welt, ein Denken und eine Atmosphäre, an der ich nicht mehr teilhaben will. Weil sie das komplette und vollkommene Gegenteil von meinen Gefühlen verkörpert. 

 

Es sind Gefühle und Ansichten, für dich ich immer deutlicher ungefragt und unreflektiert in die Ecke eines Egoisten, Verschwörungstheoretikers gestellt oder im positivsten Fall müde belächelt werde, weil ich anscheinend zu blöd und vor allem zu ignorant bin, um die Wahrheit zu sehen.

 

Doch wer bestimmt hier eigentlich, was die Wahrheit ist? Wer fragt die Fragen, die hinter die offiziellen Medienmeinungen und veröffentlichen Zahlen reichen? Wer schaut jenseits von wissenschaftlichen Ansichten in die Welt von Massenpsychologie? Wer wagt denn noch eine andere Meinung, wenn alle Anderen vehement ihre einzig gültige Version der Wahrheit vertreten? Welches Land hätte denn wirklich den Mut haben können sich denn den ganzen Corona-Maßnahmen nicht willenlos zu ergeben, wenn es doch alle anderen Nachbarstaaten auch tun? Wieviel von diesen Entscheidungen sind wirklich freiwillig, bewußt und nur nach Maßgabe des Verstandes getroffen wurden und welche nicht?

 

Was für eine Rolle spielen Bill Gates und seine Impf-Heil-Lehre denn nun wirklich? Impfzwang gibt es nicht? Nein, natürlich nicht. Das braucht auch niemand offiziell zu vertreten. Es reicht doch vollkommen, die ganzen Schutzmaßnahmen so lange aufrecht zu erhalten und eine entsprechende Medien-Meinungsmache zu betreiben, damit es als einziger moralisch vertretbarer und verantwortungsbewußter "Ausweg" übrig bleibt. Natürlich werden sich dann auch fast alle sich danach sehen, weil sie so endlich der Welt der lebenseinschränkenden Corona-Maßnahmen entfliehen können. Was sie sich damit einhandeln, welche Risiken bestehen, das will dann jeder nur ausblenden. Hauptsache schnell zurück zum "Normal".

 

Wer ist der Gewinner von Corona? Wo fließen die Gelder hin? Wieso kostet eine Corona App 20 Millionen Euro? Warum wird jetzt in Windeseile, wenn alle so beschäftigt sind mit der einen Hauptschlagzeile der 5G-Ausbau massiv vorangetrieben, in schwindelerregendem Tempo? Warum fragt dort niemand nach gesundheitlichen Risiken? 

 

Wie weit gehen die Verquickungen von Wirtschaft und Politik tatsächlich? 

 

Wer fragt nach der Absurdität einer Welt, in der wir uns tagtäglich auf tausende von Arten vergiften. Vorhin sah ich eine Frau, die sich die Seele aus dem Leib hustete und gleichzeitig an der Zigarette zog, als wäre sie ihr Rettungsanker. Der Mundschutz baumelte derweil von ihrem einen Ohr. Wie verrückt ist das? Wie verrückt ist es, Autoabgase in unsere Atemluft zu blasen und sie in großem Stil, besonders in der Stadt wieder einzuatmen?

 

Wer nimmt den Virus als Hilfestellung um endlich, endlich, endlich unseren Lebensstil grundlegend zu wandeln, weil er der eigentliche Virus ist? So, wie wir in dieser Welt heute leben, so wie wir diese Welt und einander behandeln ist krank. Schlicht und ergreifend krank. 

 

Wir alle wissen es irgendwo und irgendwie, haben aber nicht den Mut und die Kraft einen anderen Kurs einzuschlagen. Nur sehr wenige scheren jetzt aus. Der Rest macht Urlaub und freut sich auf die Impfung die Normalität verspricht. Damit alle weiter den Kopf in den Sand stecken können, währen der Popo heißer und heißer wird....

© page4 - Bildarchiv

Timmijaaraq


© page4 - Bildarchiv

Die, die

überall hinfliegt.


© page4 - Bildarchiv

Der kleine Vogel.


© page4 - Bildarchiv

Unterwegs zwischen 

Himmel und Erde.


© page4 - Bildarchiv

Er setzt sich

sacht....


© page4 - Bildarchiv

.... auf dein Herz.


© page4 - Bildarchiv

Um zu singen

und zu zwitschern.


© page4 - Bildarchiv

Er singt ein Lied

vom Himmel. 


© page4 - Bildarchiv

Er singt

von einer Welt

ohne Grenzen.


© page4 - Bildarchiv

Er singt ein Lied

von der Schönheit

deiner Seele.


© page4 - Bildarchiv
Timmijaaraq [-cartcount]