An der Kreuzung

                              © Kurt Michel / pixelio.de                   © Rainer Sturm / pixelio.de                  © Stefanie Abel / pixelio.de

Ich habe die Wahl. Ich habe sie tatsächlich. Mit diesem Gefühl sitze ich heute morgen vor meinem Altar und lasse den Myrrhe-Rauch in meine Sinne ziehen. Es wird so klar in mir. Ja, ich habe die Wahl.

 

Bisher bin ich aus freien Stücken durch immer neue Facetten von Angst gereist. Ich habe sie angezogen, ich habe Welten damit erschaffen und unzählige Erfahrungen in immer neuen Abstufungen. Angst vor.... ausgestoßen werden, mundtot gemacht werden, nicht gehört werden, verlacht werden, nichts wert zu sein, beobachtet werden, meine Freiheit und Selbstbestimmung zu verlieren... Und jetzt bin ich an der großen Kreuzung des Lebens angekommen. Hier war ich schon. Hier bin ich nicht zum ersten Mal. Bisher habe ich mich immer wieder für eine neue Runde durch die Angst entschieden. Weil es da noch etwas gab, was ich erfahren wollte. Doch diesmal wird mir bewußt, das ich keine Wiederholung mehr brauche. Ich habe alles gelebt, was ich leben wollte. Es ist gut. Der Zyklus ist vollständig. Da gibt es nichts mehr für mich... Keine Resonanz, keine Notwendigkeit.

 

Hier wechsle von der Bühne in den Zuschauerraum... Ich wechsle vom Akteur, der mitten im Stück steckt zu einem Beobachter, der weiß, das ein Stück läuft.  

 

Eine Entscheidung. Eine ganz bewußte Entscheidung. Mehr braucht es nicht. Doch ohne diese ganze Vorarbeit, ohne die Reise durch diese ganzen alten Wunden aller Leben, könnte ich diese Entscheidung nie treffen. Sie müsste ein Wunsch und ein Lippenbekenntnis bleiben. Aber heute, heute ist es eine Entscheidung, die tatsächlich Wahrheit schafft. Ich kann es fühlen... Die Energie wandelt sich um mich herum. Wahrnehmbar. Ich habe einen Schalter umgelegt. 

 

Jetzt also geht mein Weg in die Welt der Liebe. Jetzt ist der Moment da, ein neues Stück meines Lebens zu beginnen. Und hier alles zu erfahren, was die Liebe für Wunder schafft. 

 

Was da für eine Neugierde ist. Wie meine Abenteuerlust leuchtet. Dieses breite Lächeln, das über mein Gesicht strahlt...  Wow...

 

Wie wird sich die Welt um mich herum entscheiden? Wie werden sich die anderen Menschen entscheiden? Ich weiß es nicht. Es ist ihre Entscheidung. Wie auch immer sie ausfällt, sie wird meinen Weg nicht mehr beeinflussen können. Angst tanzt nur mit der Angst. So, wie Liebe mit der Liebe tanzt. Ja, ich tanze mit der Liebe, seit heute. Und ich feiere. 

Foto: Heike Würpel
Foto: Lilo Kapp / pixelio.de
Foto: kei ahnig / pixelio.de
Foto: Verena N. / pixelio.de
Foto: Jörg Kleinschmidt / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Gallus Tannheimer
Foto: steve prinz / pixelio.de
Foto: Rike / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Foto: luise / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Foto: Helene Souza / pixelio.de
Foto: adel / pixelio.de
Foto: margrit / pixelio.de
Foto: Oliver Mohr / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: luise / pixelio.de
Foto: Yvonne Voigt / pixelio.de
Foto: Markus Walti / pixelio.de
Foto: Anna Zerényi / pixelio.de